Labels

-so-macht-die-Uhr (1) 3Seelen (1) A-Jahr-is-bald-um. (1) Abend-Gedicht (1) Advent (1) Adventgedicht (2) Adventwunder (1) Ain't-no-sunshine (1) Alexandra-Kluxen (1) Alfred-Pany (1) Allerseelen/Allerheiligen (2) Alter (1) Am-Weiher-die-Schwäne (1) Amors-Pfeil (1) An-den-Mond (1) An-die-Baeume-im-Winter (1) An-Luna (1) Anfang-Februar (1) Angst (1) Arne-Bister (1) Arthur (1) Auf-der-Treppe-saß-ein-Mädchen (1) Auferstehung (1) August-Heinrich-Hoffmann-von-Fallersleben (2) Auwald-zu-Frühlingsbeginn (1) Award (1) Bärchen (1) Barthold-Hinrich-Brockes (1) Bäume (2) Berthold-Viertel (1) Blühender-Jahreswechsel (1) Bruno-Dörig (1) calm-after-the-storm (1) Cäsar-Flaischlen (1) Christa-Krug (1) Christian-Morgenstern (4) Christkindlmarkt (1) Cilli (1) Das -Faß (1) Das-Frühlingstheater (1) Das-Gefühl-der-Liebe (1) Das-Leben (1) Dekos (1) Der-Baum-der-Liebe (1) Der-Lattenzaun (1) Der-Mensch (1) Der-Ostersparziergang (1) Der-Schlüssel (1) Der-Seufzer (1) Der-Tod-ist-nichts (1) Der-Weihnachtskindertraum (1) Der-Winter (1) Der-Winter-hat-sich-angefangen (1) Des-Krokus-Mehrzahl (1) Detlev-v.Liliencrohn (1) Dezember (1) Die-drei-Spatzen (1) Die-Made (1) Die-Nacht-im-Winter (1) Die-Schutzengel-unseres-Lebens (1) Die-Spatzen (1) Die-Sterne-sind-erblichen (1) Die-süssesten-Früchte (1) Die-Tulpe (1) Die-Winterwaldfee (1) Die-Zeit-hält-nicht-still (1) Dieser-Liebe-toller-Fasching (1) Dieses-Stück-Land (1) Dietrich-Bonhoeffer (1) Du-bist-ja-hier (1) Du-meine-heilige-Einsamkeit (1) Edith-Hornauer (4) Eduard-Mörike (1) Eigene-Meinung (1) Ein-altes-Rezept (1) Ein-grosser-Teich (1) Ein-kleines-Lied (1) Ein-Lied-hinterm-Ofen-zu-singen (1) Ein-neues-Buch (1) Emanuel-Geibel (2) Emerenz-Meier (1) Engleins-Eitelkeiten (1) Ernst-Maria-Stadler (1) Es-gibt-sie (1) Faschingsgedicht (1) Ferdinand-Avenarius (1) Fleißig-fleißig (1) Franz-von-Assisi (1) Freiheit-des-Alters (1) Freue-Dich-über-jede-Stunde (1) Friedrich-Hebbel (2) Friedrich-Hölderlin (1) Frühling (2) Frühlingsgedicht (20) Gedanken-bey-dem-Fall-der-Blätter-im-Herbst (1) Gedankensplitter (1) Gedenken (3) Gelegentlich (1) Giannina-Wedde (1) Glück (1) Glücklich-sein (1) Gottfried-August-Bürger (1) Graf-von-Platen (1) Gustaf-A.Neumann (7) Hans-Baumann (1) Hans-Gagsteiger (1) Hans-Gustl-Kernmayr (1) Hans-Leifhelm (1) Happy-Valentine (1) Harlekin (1) Heike-Müller-Kulski (1) Heinrich-Heine (3) Heinrich-Seidel (1) Heinrich-Soucha (2) Heinz-Erhardt (2) Henne-oder-Ei (1) Henry-Scott (1) Herber-Herbstwind (1) Herbst (1) Herbstahnen (1) Herbstbeginn (1) Herbstfarbensinfonie (1) Herbstgedicht (2) Herbstlicher-Auwald (1) Herbsttag (2) Hermann-Hesse (1) Hermann-Löns (1) Herzensbildung (1) Hey-ist-das-rutschig (1) Hoffnung (1) Humboldt-Gedicht (1) Ich-liebe-Dich (1) Im-Glockenturm (1) Im-Winter (1) Jahres-Ende (1) Jean-Paul (1) Jeden-Tag-auf's-Neue (1) Joh.Wolfg.Goethe (4) Johann-Gottfried-Herder (1) Johann-Wolfgang-von-Goethe (3) Johannes-Gaudenz-von-Salis-Seewis (1) Johannes-Rist (1) Josef-Guggenmoos (2) Joseph-Freiherr-von-Eichendorff (2) Katharina-Elisabeth-Goethe (1) Keine-Mutter-weiß (1) Kenny-Rogers (1) Khalil-Gibran (1) Kinderaugen (1) Kindergedicht (1) Kinderweihnacht (1) Klaus-Ender (1) Klaus-Enser-Schlag (1) Kleiner-Weihnachtsmann (1) Kreativ-Award (1) Kriegsgedicht (1) Leise-tritt-auf (1) LIebe (1) LIebe-und-Weisheit (1) Liebesgedicht (10) Liebeslied (2) Liebeslied1970 (1) Lied-im-Winter (1) Lore-Krainer (1) Luna-art (1) Luna-Gedicht (56) Luna-Gemälde (1) lyrics (1) Mailied (1) Mama (1) Margaret-Fishback-Powers (1) Maria (1) Maria-Luise-Weissmann (1) Marie-Luise-Fischer (1) Marie-von-Ebner-Eschenbach (1) Marionett (1) Martina-Decker (1) März (1) März-Gedicht (1) Matthias-Claudius (1) Mein-Kind (1) Meine-Bilder (1) Meine-Zeit (1) Meister-Isegrimm (1) Mietzekätzchen (1) Monika-Minder (1) Morgenlied (1) Muttertag (1) Neuer-Blog (1) Neujahrsgebet (1) Nikolaus-Gedicht (1) Ölbild (1) Oskar-Dähnhardt (1) Oster-Gedicht (2) Ostern (1) P.Eitner (1) Patricia-Koelle (1) Paul-Burkhard (1) Paulchen (1) Peter-Rosegger (1) Peter-Turrini (1) Rachel-Gedicht (2) Rainer-Maria-Rilke (6) Rassismus (1) Regine-Swoboda (1) Richard-Dehmel (1) Rolf-Krenzer (1) Rose (1) Rosengedanken (1) Rot-wie-die-Liebe (1) Rudolf Presber (1) Sag-mir-Baum (1) Saturnin-Paules (1) Schaufel-Kübel-Kanne (1) Schleppt-den-Frühling-in-den-Kerker (1) Schmerz (1) Schneeglöckchen (1) Schutzengel (1) Seasons (1) Selbst-Liebe (1) Silvester (2) Slide-Show (1) Sommer (1) Song (1) Souvenir-du-Marcel-Proust (1) Spätherbst (1) Spuren (1) Spuren-im-Sand (1) Spüren.... (1) Steve-Jobs (1) Stufen (1) Tage-ohne-Dich (1) Tatanga-Mani (1) Tauwetter (1) Teta (1) The-Common-Linnets (1) Theodor-Fontane (3) Theodor-Storm (1) Tick-Tack (1) Tod (1) Träumerei (1) Trude-Marzik (4) Trümmerfrauen (1) Übertreibung (1) unbek.Autor (1) Ute-AnneMarie-Schuster (1) Valentinsgedicht (5) Vater (1) Veilchen (1) Veronika-Bayer (1) Verschneit-liegt-rings-die-Welt (1) Video-Spuren-im-Sand (1) Vom-Schnee-und-vom-Schneegloeckchen (1) Von-den-kleinen-Dingen (1) Von-guten-Mächten (1) Vorausgegangen (1) Vorfrühling (3) Vorfrühling-es-wird (1) Wahrheit (1) Waldnacht (1) Wann-fängt-Weihnachten-an (1) War-es-nicht-erst-gestern? (1) Warum-ist-Weihnachten-so? (1) Was-ist-aus-Dir-geworden (1) Waterhouse (1) Weihnachten (1) Weihnachten-mit-Kinder-Augen (1) Weihnachtsgedicht (1) Weihnachtsmann (1) Weihnachtszauber (1) Weihnachtszeit (1) Wen-ich... (1) Wenn-die.Welt (1) Wie-ein-Zauber (1) Wie-unendlich... (1) Wiegenlied (1) Wiener-Ansichten (1) Wienerwald (1) Wilhelm-Busch (2) Winter (1) Winter-Gedicht (6) Winter-Grafik (1) Wintergedicht (8) Winterlied (2) Winterlinge (1) Wünsche-zum-Neujahr (2) Zeit-Umstellung (1) Ziehn-die-Schaafe (1) Zwischen-den-Zeiten (1)

Montag, 30. November 2009

Kleiner Weihnachtsmann



Kleiner Weihnachtsmann
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kleiner Weihnachtsmann,
wie es nur soweit kommen kann,
daß Du im Strickzeug bist vergraben,
sag', was sind denn das für Sachen?


Und auch im Korb das gestrickte Teil,
hat Langeweile alleweil,
so wenig und so selten
wird daran mal gewerkelt.
 

Weihnachtsmann, Du liegst zwar gut, weich und kuschelig,
aber - man dabei Dich fast gar nicht mehr sieht.
Bist doch so ein hübscher Gesell,
selbst ein kuschelweicher Kerl.

Kannst Du nicht ein wenig stricken?
Komm', lass'  die Nadeln klicken!
Die Arbeit geht dann hurtig voran....
und wieder sehen kann man den kleinen Weihnachtsmann!
;D

 

Schöne Adventszeit Euch allen....Eure *ღ*Luna
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  

Sonntag, 29. November 2009

Fleißig, fleißig.....;D


Zum Schmunzeln......

Fleißig, fleißig....Herr Weihnachtsmann!


Weihnachtsmann, ach, Weihnachtsmann,
seht doch selbst, ist er nicht fleißig?
Was der alles macht und kann....
und eines ist er sicher: reinlich.
Putzt behende
die Straße sauber,
hat auch nur zwei Hände
die aber anpacken, ganz ohne Zauber.
Wow, Weihnachtsmann.....
steh'  mit Dir sonst auf Kriegsfuß,
aber ich Dir zugestehen muß,
kein so  fleißiges Christkind hab' ich je gesehen....
werken mit Schaufel und Besen.
Luna 29.11.09
;D


In diesem Sinne wünsche ich Euch
einen schönen ersten Adventsonntag!
GlG *ღ*Luna


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Samstag, 28. November 2009

Keine Mutter weiß....



Keine Mutter weiß....

Keine Mutter weiß, was ihrem Kind wird g'schehn.
Keine Mutter kann in die Zukunft sehn.
Ob wohl ihr Kind wird leiden
oder ob man's  gar wird beneiden?
Keine Mutter weiß, was ihrem Kind wird g'schehn.
  

Keine Mutter weiß, was ihrem Kind wird g'schehn.
Keine Mutter kann in die Zukunft sehn.
Wird ihr Kind einst reich erben
oder als armer Bettler sterben?
Keine Mutter weiß, was ihrem Kind wird g'schehn.
 

Keine Mutter weiß, was ihrem Kind wird g'schehn.
Keine Mutter kann in die Zukunft sehn.
Dient es einmal dem Bösen
oder wird es uns all'  erlösen?
Keine Mutter weiß, was ihrem Kind wird g'schehn.

Paul Burkhard
 

~~~~~~~~~~~~~~~~~Euch allen alles Liebe....Eure  *ღ*Luna~~~~

Donnerstag, 26. November 2009

Warum ist Weihnachten so?


Warum ist Weihnachten so?

 Ich hätt' nur einen kleinen Wunsch:
Warum stinkt's überall nach Punsch
und nicht nach Honigkerzenwachs oder Vanille?
Warum ist Weihnachtszeit so laut?
Wohin man hört, wohin man schaut,
erschlägt mit Höllenlärm man die erhoffte Stille.


Statt Engelschören gröl'n Besoffene
und stell'n um Rum sich an.
Und mancher lehnt sich an die Hütte,
dass er grad'  noch stehen kann.


Warum gibt's Plastikkitsch und G'lumpert?
Warum wird's net glei dumper?
Warum gibt's aufblasbare Weihnachtsbäume?
Warum gibt's Werbung, peinlich grell
Mit blöden Sprüchen, kommerziell.
Da lobt man sich die ungeschickten Kinderreime....


Warum heißt bisserl Spenden "Charity",
und jeder Spender wird,
wenn er grad's Scheckerl fallen lasst,
von hint'  und vorn fotografiert?


Warum, warum, warum?


Man kann noch zehnmal frag'n, warum?
Die Antwort tönt dann nur reihum:
Das alles hat der böse Zeitgeist nur erdacht.
Von diesem wird's  uns aufgetischt,
doch weil man den ja nicht erwischt,
bleibt einem nur ein Rest zu sagen:
Na, Gute Nacht.....


Lore Krainer (aus dem Buch "Solange es Engel gibt" v.E.Ott)



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
In diesem Sinne...nachdenklich...mit glG...*ღ*Luna
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Mittwoch, 25. November 2009

Christkindlmarkt



CHRISTKINDLMARKT
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der Markt, der nach dem Christkind hieß -
Viel Tannen lagen gefällt -
War, auf dem Weg zum Paradies,
Von Buden eine Wiener Welt.

Silberne Schlangen flatterten frei,
Die Nüsse gingen in Gold.
Die Krippe stand im Wunderei,
Winzig, bunt und hold.



Der frische Schnee knisterte hart,
Und Nebel war aufgebaut,
Als wär'  er gezupft von Knecht Ruprechts Bart -
Kein Schritt, kein Wort klang laut.

Die Judenkinder sahen es all
Und waren gar nicht zag,
Weil eines von ihnen im warmen Stall
In der Krippe lag.

Berthold Viertel

 


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~in diesem Sinne...schöne Christkindlmarkteindrücke....wünscht Euch *ღ*Luna~~~~~~~~~~~

Sonntag, 22. November 2009

Freu Dich über jede Stunde....


Ute vom Forum Wohnen und Garten
(klaus und ute 1)
hat mir erlaubt, diese Collage mit den
Zeilen eines unbekannten Dichters bringen zu dürfen.


Ich empfand diese Zeilen wunderschön und auch etwas tröstlich.
Vielleicht gefallen sie Euch ja auch....
In manchen Lebenssituationen ist es sehr schwer, sich auf des Lebens
schöne Stunden zu besinnen.
Aber, wie schon gesagt, dann eben etwas tröstlich und Hoffnung gebend.
GlG und einen schönen Sonntag.....Eure Luna
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Donnerstag, 19. November 2009

Harle....Harle....Harlekin


HARLEKIN
~~~~~~~~~~~~~

Harle...Harle...Harlekin...
bist Du der Grund vielleicht

warum ich so fröhlich bin?
Könnt'  schon sein, sogar ganz leicht.... 

Harle...Harle...Harlekin...
kleiner Kerl am Faden,
bist wie ein Neubeginn
ohne viel zu fragen.

Harle...Harle...Harlekin...
seh'  Dich an und lächeln muß ich...
so magst Du auf mich wirken...
und tust mir gut, ganz sicherlich.
~~~~~~~~~~~~~
Luna, 19.11.09
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
GlG von Luna
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

 

Dienstag, 17. November 2009

Es gibt sie, die Tage.....


Es gibt sie, die Tage.....
;D
~~~~~~~~~~
~~~~~~~~~~~~~

Es gibt sie, die Tage
an denen man sich was gönnt,
auch wenn sich im Nachhinein die Frage
auftut, warum man dem so fröhnt.

Ja, manchmal braucht man es
kauft dies und das
was man eigentlich praktisch, man bedenke,
gar nicht braucht, oder was?

Doch, horch, man braucht das
nein, nicht wirklich,
ja, nicht lach',
man braucht es theoretisch!

Es gibt so Tage wie heute,
da ist man aus auf Beute.
Selbst versteht man es ja,
aber "er", er macht tara.

Ja, was zuviel ist, ist zuviel,
doch es ist immer das selbe Spiel...
Leute, es gibt so Tage,
da kommt das alles zutage....

Doch jetzt, jetzt reicht's,
ihr Versuchungen, weicht's!
Es ist kein Platz mehr für Schnickschnack,
nichts kommt mehr in den Einkaufssack.

Aber...es gibt sie, die Tage,
an denen man theoretisch was braucht...
und es ist, ohne Frage,
dann praktisch ja auch.....
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Luna, nach Dekokauf....16.11.09
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 

Da kämpfen 2 Seelen in der Brust.
Oder 3.
Seele 1: Ach, ist das hübsch....das möchte ich haben.
Seele 2: He, Du hast eh keinen Platz, wohin mit dem Zeug?!
Seele 3: Hallo, hier spricht die Geldbörse. Ich werde immer dünner und
Dein nicht vorhandener Platz..siehe oben....
Seele 1: Ich hab' mich aber verliebt in das Ding....
Schau, Seele 3, kostet nur 2,60 Euro.....
Seele 3: Dann nimm es halt....
Seele 2: Irgendwo findet sich schon ein Plätzchen.....
~
Jedoch, diese Dialoge finden ja nicht nur einmal statt.
Bis Seele 3 mal einwendet: Hallo, Seele 1, hast Du schon mal zusammengerechnet?
Seele 1:He, Seele 3, das ist doch Dein Job....
Seele 3 rechnet...: Uijeh, Seele 1, macht schon ganz schön viel aus.
Seele 1 entschliesst sich, einige Dinge aus dem Korb zu nehmen, zurück zu legen, seufzend.
Dennoch, Seele 3 weiß, bei der Kassa, da findet das große Abnehmprogramm statt.
Seele 2 hat schon aufgegeben, bei dieser sinnlosen Diskussion sich zu echaufieren.
~
Zu Hause.
Seele 1 strahlt.
Seelig räumt Seele 1 ihre Schätzlein aus dem Korb.
Dies ...ja, ...und das....
Seele 2 stampft zornig auf:
Manno, Seele 1, was machst Du mit der ganzen Kramuri (unnötige Dinge)????
Jetzt liegt das wieder rum, weil Du am Überlegen bist, wohin damit.
Seele 3 stimmt voll zu: Und nach Weihnachten, da hättest Du es 2x bekommen,
da gibts dann den 50%igen Abverkauf! Echt dumm!
Seele 1, kleinlaut, mit schlechten Gewissen, meint aber dennoch:
Schaut's, 2 und 3, bislang habe ich noch immer einen Platz gefunden.
Ja, manchmal liegt es schon eine Weile rum, stimmt.
Verschenkt wird auch das eine oder andere Stück.
Und, 3, wer sagt, daß das, was ich da gekauft habe, dann noch dabei ist?
Beim 50%igen Abverkauf?
Seele 2 guckt Seele 3 an.
Beide zucken ihre imaginären Schultern.
Und meinen, wie aus einem Munde, resignierend:
Da kannst eh nichts machen.
Jetzt ist es gekauft und aus.
Aber zu den Weihnachtsmärkten, Seele 1, solltest Du nicht mehr gehen.
Und wenn doch, mit Scheuklappen.
Könntest schon selber einen Laden aufmachen...
Wer braucht die ganze Kramuri?
Seele 1, wissend, lächelnd: Ich, die Seele.
~~~~~
Luna, 17.11.09



Ganz liebe Grüße von Luna....;D
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Donnerstag, 12. November 2009




Arthur, mein Bärchen
                                   ♥♥♥


Arthur, Du Bärchen,
was bist Du nur für ein goldig Kerlchen!
Ich mag Deine schwarzen Knopfaugen,
weil sie mich immer so lieb anschauen!



Arthur, mein Bärchen,
Du liebes haariges Seelchen,
Dein Smiliemund mich stets anlacht,
und damit mir gute Laune macht.

Arthur, mein Bärchen,
ob mit oder ohne Westchen,
Dein blaue Masche steht Dir gut,
da sie nicht gar so bunt.




Arthur, mein Bärchen,
bist mein PC-Teddylinchen,
schaust mir auf die Finger,
bewachst jeden Tastenklicker.






Arthur, mein Bärchen, schau mal her,
auch gemalt bist Du wer,
gefällst mir so und auch im Original,
finde Dich einfach sensationAl.
                         ♥♥♥

Luna, am 12.11.09


Bedanke mich bei meiner lieben Freundin Rosie,
daß sie mir diesen Süßen selbstgefertigten Bären
geschenkt hat.
~~~~~~~~~~~~~~~~~
Schöne Stunden Euch allen....lg... ♥♥♥lichst Luna
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~





Montag, 9. November 2009

Die Schutzengel unseres Lebens

Die Schutzengel unseres Lebens
fliegen manchmal so hoch,
dass wir sie nicht sehen können,
doch sie verlieren uns niemals
aus den Augen.

Jean Paul


Dieses Schutzengelbild habe ich schon sehr lange,
es ist mindestens so alt wie ich, also über 50 Jahre,
aber es könnte auch viel älter sein.
Jedenfalls, als ich ein Baby war, da war es schon auf meinen
Fotos zu sehen.


Meine (verstorbene) Mama mit mir.
Im HG ist das Bild zu erkennen.
~~~~~~~~~~~~~~
Ich wünsche Euch auf allen Wegen
stets Behütung und Segen,
von einem Engel zu Eurem Schutz und Wohl,
er immer auf Euch schauen soll.
Luna, 9.11.09
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Samstag, 7. November 2009

Herbst


Liliencron, Detlev von (1844-1909)

Herbst

Astern blühen schon im Garten,
schwächer trifft der Sonnernstrahl.
Blumen, die den Tod erwarten
durch des Frostes Henkerbeil.
...Herbstes Freuden, Herbstes Trauer,
welke Rosen, reife Frucht.

~~~~~~~~~~
Schönen Samstag Euch allen...lg Luna
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Mittwoch, 4. November 2009




Emanuel Geibel (1815-1884)
Herbst
Ich sah den Wald sich färben,
Die Luft war grau und stumm;
Mir war betrübt zum Sterben,
Und wußt' es kaum, warum.

Durchs Feld vom Herbstgestäude
Hertrieb das dürre Laub;
Da dacht' ich: deine Freude
Ward so des Windes Raub.

Dein Lenz, der blütenvolle,
Dein reicher Sommer schwand;
An die gefrorne Scholle
Bist du nun festgebannt.

Da plötzlich floß ein klares
Getön in Lüften hoch:
Ein Wandervogel war es,
Der nach dem Süden zog.

Ach, wie der Schlag der Schwingen,
Das Lied ins Ohr mir kam,
Fühlt' ich's wie Trost mir dringen
Zum Herzen wundersam.

Es mahnt' aus heller Kehle
Mich ja der flücht'ge Gast:
Vergiß, o Menschenseele,
Nicht, daß du Flügel hast.
~~~~~~~~~~
In diesem Sinne: Poetische Tage....wünscht Euch Luna...
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Montag, 2. November 2009

Winter?

      Winter




WINTER?


        WINTER?
                  ~~~~~~~~~~~~~~~~~


 Es ist kalt,
jetzt kommt der Schnee,
Winter ist bald -
Schlittenfahrt? - Juchhee!
~

Die Eisfee kommt an die Macht,
hat ein eisblaues Glitzerkleid an,
und sie geniesst die ganze Schneepracht,
weil sie nicht anders kann.
~
Ihr kalter Mund, der lacht,
umgibt alles mit Eiseshauch, und kaum
geschehen, wachsen Eisblumen ganz sacht
an ihres Glitzerkleides Saum.
~
Schmetterling des Eises, so kalt,
Flowerfairy des Winters, schneien Du es läßt,
in der Stadt und auch im Wald,
Du Eisesglitzerprinzess!
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Luna, am 2.11.09
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Der Mond


An den Mond

Füllest wieder Busch und Tal
Still mit Nebelglanz,
Lösest endlich auch einmal
Meine Seele ganz; Breitest über mein Gefild
Lindernd deinen Blick,
Wie des Freundes Auge mild
Über mein Geschick.
Jeden Nachklang fühlt mein Herz
Froh- und trüber Zeit,
Wandle zwischen Freud' und Schmerz
In der Einsamkeit.
Fließe, fließe, lieber Fluß!
Nimmer werd' ich froh;
So verrauschte Scherz und Kuß
Und die Treue so.


Ich besaß es doch einmal,
was so köstlich ist!
Daß man doch zu seiner Qual
Nimmer es vergißt!
Rausche, Fluß, das Tal entlang,
Ohne Rast und Ruh,
Rausche, flüstre meinem Sang
Melodien zu!
Wenn du in der Winternacht
Wütend überschwillst
Oder um die Frühlingspracht
Junger Knospen quillst.
Selig, wer sich vor der Welt
Ohne Haß verschließt,
Einen Freund am Busen hält
Und mit dem genießt,
Was, von Menschen nicht gewußt
Oder nicht bedacht,
Durch das Labyrinth der Brust
Wandelt in der Nacht.

(Johann Wolfgang von Goethe)

~
Der Mond...als Kind habe ich ihn Papa Mond genannt.
Ich empfand ihn immer als Freund, der Licht
in die Nacht bringt.
Auch ein Grund, warum mein Nick- und Künstlername
LUNA
ist.

Schöne mondhelle Grüße
von Luna
NS.:
Die Fotos zur Collage ganz oben entstanden an einem
mondhellen Abend um diese Zeit im Vorjahr.
Ich hatte Paulchen an der Leine, etwas Furcht....
aber ich hoffte, den Mond, der sich im Weiher spiegelt,
fotografieren zu können.
Ist mir auch gelungen, nur nicht beides,
Mond oben und unten,
das funktionierte leider nicht.
So schnell war ich noch nie drinnen
und wieder draußen
im Auwald wie an diesem Abend...;D)


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



Sonntag, 1. November 2009

Gedenken 2)


VORAUSGEGANGEN

Verloren.....aber nicht für immer verloren.....
Gegangen....aber nicht für immer gegangen...
Alles hinter sich gelassen.....
Liebe aber auch Sorgen.

Vorausgegangen
ins ewige Licht.....
auf uns wartend....
bis unser irdisches Leben zerbricht.

©Luna-art (Gabriela Sack-Neumann) , 1.11.09
~~~~~~~~~~~~~~
In diesem Sinne besinnlichen Feiertag....lg Luna
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Gedenken


Aus Anlaß des Todes meiner Ziehmutter (Kindermädchens) Teta (Tante) am 24.10.01
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
und weil Allerseelen/Allerheiligen ist.

An meine Teta....letzte Zeilen
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ich bin ein Kind von vielen,
denen Du Liebe und Sorgsamkeit gabst.
Dein Ziel war, uns zu erziehen
zu dem Vorbild, das Du uns warst.

Besser kanntest Du mich
als sonst irgendwer.
Ein Blick in meine Augen, sicherlich -
und Du wußtest vieles und mehr.

Zwei Kriege mußtest Du erleben,
dazwischen in Ungarn Jugendjahre;
konntest dadurch Interessantes erzählen
was ich in meinem Herzen bewahre.

Ich spreche im Namen von all denen,
die Dich gekannt, gemocht, geliebt:
Du wirst sein unvergessen
in den Tiefen der Seele, welche niemals versiegt.

Gaby Oktober 2001
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Teta, ich, meine Mutter


Im Gedenken an alle meine lieben Verstorbenen.
Nicht einmal im Jahr....aber einmal im Jahr ganz besonders.
Schönen Feiertag Euch allen.
Lg Luna


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~